Hakuna Matata

11.7.2016

Nix ist ja bekanntlich entspannender als Meerblick. Töölönlahti ist Meerblick pur, auch wenn es wie ein großer See aussieht. Töölönlahti ist eine Bucht der Ostsee, die sich tief in die Innenstadt reinschiebt.

20160711-IMG_6451

Vom Kahvila Tyyni kann ich schon die Mädels beobachten, die mit einem Surfbrett und einem Paddel auf der Ostsee hantieren. SUP nennt sich das und nahe dem Kahvila Tyyni ist der Hakuna Matata SUP Rental. SUP steht für Standup-Paddeling. Man steht also auf einer Art Surfbrett, versucht das Gleichgewicht zu halten und mit einem Paddel vorwärts zu kommen. Testen würde ich es ja gerne mal, aber bitte nur mit wärmeaktivem Neoprenanzug, wobei da fragen sich dann alle, was diese Wurst mit Pelle ist. Ich kenne mich, ich liege dann öfter in Töölönlahti als das ich auf dem Board stehe. Aber wenn man drauf steht, sieht es geil aus. Der von mir verehrte Rockstar hat sich kürzlich in dieser Sportart auf einem französischen See versucht und postete ein Bild mit den Worten: Vor dem großen Splash. Ich vermute, bei mir kann man gar nicht so schnell die Kamera bedienen, bevor der große Splash kommt. Eventuell sollte ich dann doch lieber in einem der Liegestühle Platz nehmen und dem Treiben nur zuschauen?

20160711-CIMG4074 20160711-CIMG4079 20160711-CIMG4080 20160711-CIMG4083

Wenn man es schafft, den Blick von den tollkühnen Paddlerinnen loszureißen, kann man sich auch dem geilen Panorama von Töölönlahti widmen.
Der Vergnügungspark Linnanmäki winkt herüber, die alten Holzhäuser sagen Hallo und natürlich grüßt die Tuomiokirkko.

20160711-CIMG4078

20160711-CIMG4075

20160711-CIMG4081

Etwas weiter südlich klinkt sich auch  Finlandia Talo ins  Panorama ein.

20160711-CIMG4082

Und reinen Wasserblick gibt es auch.

20160711-CIMG4076

Anksuni folgt mir tapfer bis zur nächsten Straßenbahnhaltestelle. An der Mannerheimintie fährt auch die Tram 4, die uns dann bis in ihre Unterkunft im Eurohostel trägt. Das Eurohostel ist auch putzig. Die Türen erinnern schon ein wenig an Gefängnistüren, aber sind es nicht. Dann sind die Zimmer recht schmal und  klein, was nicht schlimm ist, die Wände sind dünn und damit hellhörig, was später in der Woche doof ist. Der Aufzug – gewöhnungsbedürftig. Man muß ihn von Handaufziehen, wenn er das Stockwerk erreicht hat.

Im Eurohostel beschließen wir auch, wir wollen Liini treffen. Liini ist eine Instagramfreundin von Anksuni und lebt in Helsinki. Noch sind wir unsicher, ob es klappen wird! Aber wie das so war, das erzähle ich euch beim nächsten Mal. 🙂