Birthday bye bye on the rocks

14.7.2016

This post works with productplacement.

Wir sind wieder sicher in Puotila angekommen. Das für mich zweit süßeste Baby der Welt (das Süßeste ist mittlerweile ein kleiner Zausel von 19, der versucht sich einen Dumbledore-Bart stehen zu lassen) wird gefüttert und ist friedlich 🙂
Sanna-Leena war schon im Kaivopuisto klar, dass Anksuni und ich heute noch Party machen müssen. Also muß ich mich jetzt Partymäßig stylen 😀 Ganz klar: den Short will ich anziehen, dazu eben schwarze Leggings und schwarzes Shirt und die roten Chucks.

Anksuni treffe ich an unserer Lieblingshaltestelle in der Aleksanterinkatu. Nun müssen wir entscheiden: wohin? Gottseidank ist Helsinkis Innenstadt so wunderbar übersichtlich! Man kann sich nur unter größten Mühen verlaufen, mir ist es generell in Helsinki noch nie gelungen, mich zu verlaufen. Aber auch Anksuni wird, was die Innenstadt angeht, zusehends sicherer. Das ist schön.

Ich komme schon wieder vom Thema ab: Party ist angesagt. Also zuerst schlendern wir mal zum Kalle XII (Kalle Kakstoista) in der Kasarmikatu. Dort soll es gerade besonders am Donnerstag immer heiß hergehen. Das ist sicherlich richtig, wenn man der Schlange trauen kann,  die auf Einlass ins Kalle wartet. Wir gehen sie nicht ganz ab, gefühlt mindestens zwei Häuser weit. Unglaublich.
Aber uns ist klar, wir haben keine Lust uns da anzustellen und ewig zu warten.
Alternative #2: On the Rocks in der Mikonkatu. Mit dem Laden kann man einfach nichts falsch machen. Ehrliche Drink, ehrlicher Rock.

Ein paar Schritte können wir uns auch sparen, weil wir ab Kauppatori einen Teil des Weges mit Tram 2 fahren können, die hält an der Mikonkatu/Kaivokatu, dann nur schnell rüberspringen.!

Unser Lieblingsgetränk in finnischen Bars? Ganz klar Lonkero.
Auch wenn wir in Berlin in der finnischen Gemeinde wissen, wie wir das selber basteln können: Grapefruitllimonade mit Gin, aber niergends schmeckt er besser als in Finnland, original von Hartwall.

Im On the Rocks bestellen wir also jeder ein Glas Lonkero. Praktischerweise wird Bier und Lonkero und auch der beliebte Siideri in halb Liter Gläsern geliefert. Das relativiert den Preis von 6–8 € je nach Bar ungemein!
Letztens sah ich in einer Bar in Berlin ein kleines Bier, also 0.2 l, für 3,60 €. Und nun die Aufgabe: was kostet davon 0,5 l und ist es dann nicht spaßiger in einer Helsinkier Bar zu trinken? Begründen Sie mit drei Sätzen.

Glücklich mit unserem Lonkero hocken wir uns visavis des Billardtisches. Eigentlich würden wir gerne selber spielen, doch der Tisch ist belagert von Männern, die mehrere Runden hintereinander spielen. Es  hat auch den Anscheinen, als ob sie für die einzelnen Spiele nichts zahlen müßten. Anders als im Corona, wo ich im März mit Lauri gespielt habe.
Also begnügen Anksuni und ich uns mit Zuschauen und quatschen dabei. Es ist nett und relaxed.
Leider bin ich wieder nicht zum Tanzen gekommen, aber wir sind ja noch eine Weile hier  und dann ist auch bald Silvester.

Ihr dürft jetzt nicht nur die Matheaufgabe lösen, ihr dürft auch raten, wo ich das neue Jahr begrüßen werde 🙂
Zu meinem neuen Lebensjahr hat mir meine Schwester auch einen Brief geschickt, den ich euch noch zeigen möchte:

20160715-cimg4429