Winter – Tag 2 – Munnkiniemi Torpanranta

Plan ist es, immer wenn ich in Helsinki bin, einen neuen Stadtteil zu erobern, oder zumindest mal dagewesen zu sein. Puotila ist ja schon mal per se auf der Liste, da ich dort wohne.

Warum einen neuen Stadtteil anschauen? Na wenn ich da wohnen werde, dann möchte ich wissen, wohin es mich verschlägt. Wie entscheide ich? Wenn ich mal was von finnischen Bekannten gehört habe oder wie im Falle von Vuosaari, weil es mal in einem Buch mitspielte. Oder weil es die Endstelle der U-Bahn ist? Oder weil es mir auf der Karte gefiel.

Dieses Mal steht unter anderem Munnkiniemi auf dem Plan.

Nach Munnkiniemi kommt man mit der Tram 4 und 4T.

Die 4 erwische ich direkt hinterm CityCenter in der Aleksanterinkatu. Sie trägt mich die Mannerheimintie entlang, vorbei am Lasipalatsi, Eduskuntatalo, Kansallismuseo, Finlandiatalo, Hesperian puisto – den ich immer noch nicht besucht habe, schäm – Ooppera, Töölön halli – hier war ich schon mal, als ich zu den Sportstätten unterwegs war, so schön alte Bekannte zu treffen. Die Mannerheimintie hat längst ihr Gesicht gewandelt. Von der Einkaufsstraße mit Ku’dammcharakter über das Regierungsviertel mit Kulturanhang ist sie nun eine ganz normale Wohnstraße mit vereinzelten Geschäften.

Bei Töölön tulli biegen wir in die Tukholmankatu ab. Die Gebäude auf meiner linken Seite sind Teil der Helsinkier Universität, wir passieren den Medizinischen Campus. Es geht immer weiter gerade aus, Paciuksenkatu, über eine kleine Brücke mit rechts etwas Flußähnlichem, von dem es in Helsinki wenig gibt und links auch flußähnlich, in Wirklichkeit ist es eine kleine Meeresbucht.

Jenseits der Brücke ist schon Munnkiniemi … Monk Bay. Ich habe leider nicht aufgeschrieben, wo ich aussteigen wollte, es was die Munkkiniemenpuistotie, dumm gelaufen. Aber macht auch nichts. Wenn man einfach so aussteigt, erwischt man manchmal Ecken, in die man sonst nicht gekommen wäre. Ich lande an der Endstation Saunalahdentie. Dort ist ein kleiner Park in den ich gleich stürme. Das Munkkiniemenranta quasi gleich um die Ecke ist und die Verlängerung davon Munkkiniemenpuisto, tja das kriege ich gerade erst während ich dies schreibe via Maps mit.

Macht nichts. Mir gefällt es so gut, das ich es im Mai wieder besuchen werde.

Resümee:
Ein bißchen wie Berlin-Tegel, mit einer Haupteinkaufsstraße mit kleinen Geschäften. Mischung aus Mehrfamilien-  und Einfamilienhäusern. Extrabonus: Zugang zum Meer.

Aber so weit bin ich noch nicht, als ich die Straßenbahn verlasse. Ich sehe ein kleines Cafe, geschlossen – Torpanranta.

20150109-munkkiniemiCIMG0508 20150109-munkkiniemiCIMG0511

Immer wenn Meer im Spiel ist, muß ich so dicht ran wie möglich. Dieser Freitag ist ziemlich neblig. Was in der Stadt nicht so auffällt, aber hier am Wasser.

Malus:
Meine Winterjacke entscheidet, das es Zeit wäre, das der Reißverschluß kaputt geht. Kann Helsinki nix für. Gut das ich zwei Fleecejacken dabei habe.

 

Karte:

Anreise

Munnkiniemi – Torpanranta

Ein Gedanke zu „Winter – Tag 2 – Munnkiniemi Torpanranta

  1. Pingback: 10 Dinge, die man unbedingt in Helsinki machen sollte | Helsinki – ikuisesti

Kommentare sind geschlossen.