Einmal Itis und zurück

10.10.2017
Kamppi

Es ist toll Freunde zu haben. Und ich bin für jeden meiner Freunde dankbar. Sie sind alle wunderbar, einzigartig und könnten auch verschiedener nicht sein, von ihrer Art her, wo sie wohnen und auch vom Alter her. Sie machen mein Leben reich und bunt.

Einige stehen mir natürlich näher als andere, das liegt aber auch daran, wie intensiv man verbunden ist. Über was man miteinander sprechen kann, wie nah man sich aneinander heranläßt, wie man sich tief drinnen versteht.

Ich genieße es in Helsinki auch, dieses „Luxus“-Problem zu haben, wie meine Freundin Tarja oft sagt (sie „leidet“ auch daran), alle Treffen unter einen Hut zu bekommen. Aber es lohnt sich immer. Eine meiner besonderen Freunde ist Saara. Ich glaube wir kennen uns nun auch schon über zwei Jahre. Saara ist Studentin und irgendwie hat sie immer viel zu tun. Sie spielt in zwei Bands, ist auch noch neben der Uni engagiert, aber für mich findet sie immer ein oder zwei Stündchen Zeit, das wir uns treffen können. Irgendwann sagte sie mir mal „Für dich habe ich immer Zeit“, ich könnte jetzt noch heulen vor Rührung bei diesem Gedanken.

Ich genieße unsere Treffen sehr. Heute am Dienstag wollen wir uns nachmittags nach ihrer Uni treffen. Am Espoo-Busterminal am Kamppi. Während ich das jetzt Ende November schreibe, wurde schon die Länsimetro, die Westmetro eröffnet und man kann innerhalb von 10 Minuten im glaube 3 Minuten Takt vom Kamppi nach Espoo fahren. Aber im Oktober haben wir uns eben noch am Busterminal verabredet.

Bevor ich aber zum Kamppi fahre, nehme ich erstmal die Tram 2 vom Kauppatori rüber zur Aleksanterinkatu. Im Citycenter mische ich noch etwas den Tiger auf. Diese Läden gibt es auch in den Fußgängerzonen von Deutschland. Und die Artikel sind mehr oder weniger auch dieselben. Hier hat es aber noch den Reiz für mich, das die Sachen in Helsinki erworben wurden. Ich brauche ein neues Headset, komme dann mit einem Pinken wieder aus dem Laden, na passt doch zum grünen iPod. Und ein paar Handschuh wandern auch noch in mein Einkaufskörbchen.
Dann noch einen Abstecher zu Tokmanni, das ist eigentlich so ein finnische Pendant zu einem 1 € Laden gepaart mit Woolworth. Manchmal findet man ganz nette Sachen da, manchmal ist es ramschig.
Ich  finde in der Gesundheitsabteilung Vitamin D Kautabletten.

Nun habe ich Hunger! Aber irgendwie sagt mir die Auswahl in der Aleksanterinkatu nicht zu. Da ich noch jede Menge Zeit habe, bis zum Treffen mit Saara, fahre ich einfach zum Itis, dem Einkaufszentrum in Itäkeskus.
Im Espressohaus finden ein Kanelipulla, ein Tee und ich zueinander. Im zweiten Anlauf verstehe ich auch, das der von mir ausgewählte Earl Grey heute seinen freien Tag hat. Es wird!

So nun genug rumgesessen, endlich in die Metro und auf zum Kamppi, da kann ich auch noch ein wenig rumlaufen, bevor Saara dann kommt. Ich kontrolliere auch schon mal die Location für Mittwoch.
Bei Stadium kaufe ich noch ein paar heijastinta, also Reflektoren. Die sind im Winter in Finnland Pflicht,  Projekt „Lifesaver“, ich finde das gut.

 

Heijastin bei der Arbeit im Blitzlicht

Heijastin bei der Arbeit im Blitzlicht

Beim Rumlaufen im Kamppi fällt mir noch ein wenig spezielle Werbung vor die Füße.

Block by Dylan

Block by Dylan

Tavastia Klubi

Tavastia Klubi

Sprite

Sprite

Sunrise Ave

Sunrise Ave

Sunrise Ave in der Hartwall Arena

Sunrise Ave in der Hartwall Arena

Buchwerbung

Buchwerbung

Blick in die untere Etage

Blick in die untere Etage