Ruoholahdentori

Es macht zwar Spaß in Jätkäsaari Bilder zu machen, aber irgendwie treibt es mich bei dem Wetter auch nicht so intensiv draußen rum, wie sonst schon mal. Also wieder in die Tram 8 rein und bis Ruoholahti gefahren. Da will ich die Metro nehmen bis nach Hause. Aber natürlich auch noch einen kleinen Abstecher auf den Ruoholadentori und ein paar nette Bilder für die diversen Projekte gemacht. Außerdem muß ich dringend pullern und suche ne Toilette. Auf dem Ruoholadentori gibt es eine, an der Ecke Harmajankatu. Ich schnalle jetzt auch, dass diese Häuschen im Gegensatz zu Berliner Häuschen frei und umsonst sind. Ok nicht immer frei, wie dieses hier. Die Tür läßt sich zwar öffnen, aber es schwallt mir gleich ein Gestank nach Canabis entgegen, das selbst so Canabis-merkbefreite wie meine Person das gleich identifizieren können. Und ein  … wie sage ich das jetzt politisch korrekt, fuck … also ein Mensch mit sehr dunkler Hautfarbe, ein männlicher Mensch, der auch noch eine sehr bunte Mütze trägt, und rauchend auf dem Klo sitz, ist ziemlich knatschig, dass ich auch da rein will. Dabei will ich nicht mal rauchen. Also Dead-End für mich. Dann fotografiere ich halt und fahre dann eben zum Kamppi. Mal schauen ob ich dort mehr Glück habe.

So hier mal die Ausbeute vom Ruoholadentori und Umgebung. Zur Umgebung noch zu sagen: dort ist auch das Helsingin Konservatorio angesiedelt, also das Konservatorium der Stadt. Für jemanden, der mal Tontechnik studieren wollte und dann am Klavierlehrer gescheitert ist (nicht am Klavier!!!) ist das natürlich eine sehr spannende Sache.

 


 

Karte

[googlemaps https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m14!1m12!1m3!1d2931.830837244529!2d24.914814827335857!3d60.160466367033884!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1460718108346&w=600&h=450]