Zurück in die Stadt

25.3.2018
Bus 24

So nun sind meine Füße durch den innen geschmolzenen Schnee nass genug und ich kapere den nächsten Bus 24 und fahre zurück in die Stadt.
Viel zu erzählen gibt es da nicht. Ich sitze gemütlich im Bus, presse meine Kamera ans Fenster und klicke dann und wann. Der Bus ist nicht zu voll, so dass neben mir niemand sitzt. Das finnische Konzept „personal Space“ – „persönlicher Freiraum“ wird voll gewahrt. Mag ich in Deutschland aber auch. Ich hasse es, wenn im Bus  jemand direkt neben mir sitzt und sich meistens sogar noch breiter macht, als der Platz vorsieht. Meistens quetschen sie sich so ran mit den Worten „geht schon, geht schon“ – nee geht eigentlich nicht, weil mich bedrängt es und ich  muß mich verbiegen, um dem anderen Platz zu verschaffen.

Was überraschend ist, am Sonntagnachmittag, es gibt so eine Art Stau auf der , schon beim Abbiegen von der Mechelinkatu. Nervig. Deswegen verlasse ich den Bus an der Haltestelle Fredrikinkatu, welche zu Füßen des HAM liegt. Nun kann ich mich am HAM vorbei durch die Jaakonkatu schlängeln und auch die Einfahrt zum Kamppi Untergrund Busterminal bewundern. Ich habe irgendwo mal gesehen im TV oder gelesen, dass Helsinki sehr stark untertunnelt ist, der Granit macht es möglich. Ich würde so gerne mal das geheimnissvolle Helsinki unter dem Straßenniveau erkunden.

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Pohjoinen Rautatiekatu

Eteläinen Rautatiekatu / Jaakonkatu mit Einfahrt in den Tunnel

Eteläinen Rautatiekatu / Jaakonkatu mit Einfahrt in den Tunnel

Eteläinen Rautatiekatu / Jaakonkatu mit Einfahrt in den Tunnel

Eteläinen Rautatiekatu / Jaakonkatu mit Einfahrt in den Tunnel

 

 

 


Schau dir auch die Galerie an!