Die neue Bibliothek Oodi – I

16.12.2018
Oodi 

Wir wollen heute Oodi sehen. Die neue Zentralbibliothek Helsinkis hat vor wenigen Tagen die Türen geöffnet. Oodi ist das finnische Wort für Ode. Und Oodi ist eine Ode an die Literatur, an die Bücher. Ich habe mal ein paar Berichte aus dem Netz, inkl. der offiziellen Oodi-Site verlinkt.

Oodi hat einen Bestand von 100.000 Büchern, das klingt nicht viel, wenn man bedenkt, das die Zentrale Landesbibliothek von Berlin, einen Bestand von 3,4 Millionen Büchern hat. Aber man kann sich in Oodi jedes Buch liefern lassen.

Ich finde die Architektur so mega interessant. Wie kann so ein massives Gebäude so luftig und zart wirken? Das was man außen sieht, an Schwüngen, an Rundungen, an Luftigkeit, setzt sich im Inneren fort. Nicht nur in den Decken und den Wänden auch in Form von runden, drehbaren Sesseln, Sofas, Wendeltreppen.

Ich finde diese Art der Architektur mega interessant und spannend!

Nun aber erstmal eine bildliche Annäherung von Außen.
Wir gehen via Elielinaukio am Saomatalo vorbei auf Oodi zu. Bei Googlemaps ist Oodi noch nicht angekommen. Dort sieht man nur den großen freien Platz, der Kansalaistori heißt.
Von der Töölönlahdenkatu aus, kann man quasi gleich in Oodi reinfallen.

Oodi

am Sanomatalo vorbei Richtung Oodi

am Sanomatalo vorbei Richtung Oodi

Es sieht aus, wie ein Raumschiff, das gelandet ist.

Es sieht aus, wie ein Raumschiff, das gelandet ist.

Wir eilen der Kultur entgegen

Wir eilen der Kultur entgegen

Oodi

Oodi

Oodi

Oodi

Sanna-Leena hat Spaß

Sanna-Leena hat Spaß

Eingangsdrehtür

Eingangsdrehtür

Außen noch eine kleine Baustelle

Außen noch eine kleine Baustelle

Oodi

Oodi

Oodi

Oodi